Ätzt richtig

Von der Idee zum Säurebad

Autor:Björn Weis
Version:0.5 (03.03.2016)
Lizenz:CC BY-NC-SA 4.0

Changelog:

Vorwort

In dieser Präsentation verwende ich eindeutige Produktbezeichnungen und Links zu Herstellern.

Alle hier vorgestellten Produkte haben den Status "funktioniert so für mich".

Es kann sehr frustrierend enden, wenn bestimmte Parameter geändert werden - z.B. die Stärke der UV-Lampen. Um ein möglichst reproduzierbares Ergebnis zu erhalten empfehle ich einige Produkte.

Ich möchte für nichts werben - alles kann durch Anpassung der Rahmenbedingungen irgendwie ersetzt werden.


Agenda

  1. Erste Gedanken
    1. Größe der Platine
    2. SMD oder lieber doch nicht?
    3. Single- oder Dual-Layer?
  2. Was wird benötigt
    1. Haushaltsmaterialien
    2. Spezialkram
    3. Projektbezogenes
  3. KiCAD
    1. Download + Firstrun
    2. Einen Schaltplan erstellen
    3. Externe Bibliotheken einbinden
    4. Footprints zuweisen
    5. Board-Layout erstellen
    6. Freerouter
  4. Drucken
    1. Methoden
      1. Tonertransfer
      2. Folie und Tintenstrahl
  5. Kleben
    1. Single-Layer
    2. Dual-Layer

  1. Belichten
    1. Geräte
    2. Der richtige Zeitpunkt
    3. Doppelseitig
  2. Ätzen
    1. Sicherheit
    2. Vorbereitungen
    3. Erster Lauf mit Natriumhydroxid
    4. Reparaturen
    5. Natriumpersulfat vs. Eisen III Chlorid
    6. Zweiter Lauf mit Natriumpersulfat
    7. Zweiter Lauf mit Eisen III Chlorid
    8. Reinigen
    9. Entsorgung
  3. Nachbereitung
    1. Versiegeln
    2. Bohren
    3. Bestücken
    4. Extra: SMD-Löten

Erste Gedanken {#concept}


Was wird benötigt {#whatyouneed}

Diese Dinge dürfen auf keinen Fall fehlen.

Haushaltsmaterialien


Spezialkram

Projektbezogen


KiCAD {#kicad}

Download + Firstrun

Download unter http://kicad-pcb.org/download/


EESchema starten

Legt einen neuen Schaltplan an


Einen Schaltplan erstellen

ggf. eine Meldung, dass die Datei (noch nicht) existiert wegklicken.


Erste Bauteile hinzufügen

Shortcuts


Weitere Bauteile hinzufügen

Standardkomponenten


Werte ändern


Verbindungen zuweisen


Nicht verwendete Pins markieren


Annotationen im Schaltplan durchführen


Electrical Rules Check (ERC) durchführen


Netzliste erstellen


CvPCB starten


Externe Bibliotheken einbinden

Download unter http://www.kicadlib.org/


Footprints zuweisen


Standard Footprints ausdrucken


Board-Layout erstellen

PCBnew starten


Netzliste einlesen


Netzliste einlesen


Alle Bauteile verschieben


Bauteile ausrichten


Routen


Leiterbahnwerte


Freerouter


GND mit Fläche füllen


Drucken {#print}


Kleben {#stick}

Single-Layer

Dual-Layer


Belichten {#exposure}


Schritte

  1. Eieruhr bereit legen
  2. Gesichtsbräuner gerade hinlegen
  3. Glasplatte #1 "aufbocken" - Abstand zu den Röhren: 25cm
  4. Platine mit Folie auflegen
  5. Glasplatte gerade oben drauf legen
  6. Belichter und Uhr anwerfen. (Grober Richtwert bei 20°C: ~3:40min)

Ätzen {#etching}

Sicherheit


Vorbereitungen


Erster Lauf mit Natriumhydroxid


Reparaturen


Natriumpersulfat vs. Eisen III Chlorid

Natriumpersulfat

	+ Feine Strukturen gelingen fast immer
	- Muss permanent auf ~50°C gehalten werden ???
	- Teuer
	- Schnell gesättigt
	- Wenig ergiebig
	- Sehr langsam

Eisen III Chlorid

	+ Etwas günstiger
	+ Prozess läuft sehr schnell
	+ Sehr ergiebig
	o Extrem feine Strukturen leiden
	- Prozess lässt sich schwer beobachten
	- Zieht Feuchtigkeit
	- Schlecht länger lagerbar 
	- Wahnsinnige Sauerei
	- Flecken zerstören Kleidung
	- Flecken für die Ewigkeit (z.B. an Fliesen)

Zweiter Lauf mit Natriumpersulfat


Zweiter Lauf mit Eisen III Chlorid


Reinigen


Entsorgung


Nachbereitung {#postprocessing}

Versiegeln


Bohren

Größen

Werkzeug

Im Privatbereich (Preis/Leistung):

Ansonsten eigenet sich auch jede Standbohrmaschine oder CNC-Fräse.


Dremel Workbench


Bestücken & sichern


Bestücken & sichern


Extra: SMD-Löten


Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

Präsentation unter [http://bweis.de/vortrag/pcb]